Das Horn ist ein Blechblasinstrument und wichtiger Bestandteil eines jeden Orchesters. Alle Blasinstrumente mit konischer Öffnung beziehungsweise konischem Mundstück werden unter dem Oberbegriff Horn zusammengefasst. Unter dem Begriff Horn ist meist das Waldhorn gemeint. Als Jagdhorn oder auch Naturhorn erhielt das Horn als Musikinstrument im 18. Jahrhundert Einzug in die Orchester. Der Klang ist tiefer als der Klang der Trompete und höher als der Klang von Posaune und Tuba. Der Ton und die Kraft wird durch den Ansatz der Lippen auf das Mundstück erzeugt oder durch das Stopfen (mit der rechten Hand) in der auslaufenden Stütze. Das Horn hat demnach Naturtöne. Man unterscheidet im Orchester erstes und zweites Horn, bei stärkerer Besetzung Gruppen zu je zwei Hörnern.

Das Horn hat einen obertonreichen Klang führt sehr leicht zum Überblasen , was den Klang im Orchester stark hervorhebt. Andererseits weist das Waldhorn eine extrem weite Stürze auf, was den Klang wieder weicher und voller macht. Der warme, schmelzige Klang paßt sehr gut zu den Holzbläsern, mit denen es gern zusammen eingesetzt wird. In der FIlmmusik akzentuiert das Horn Stimmungen , Sehnsucht, Gefühle und wird oft in Openern eines Spielfilms eingesetzt.
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok