fbpx
Cookies helfen uns bei Shop-Funktionen und Diensten. Durch Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Blog

https://www.sf4.de/pic/johannes.jpg

Wissenswertes vom  Filmkomponist Johannes Kayser aus dem Bereichen Musik, Video und Filmmusik.

Scores sind eigentlich die Musiknoten, daraus ist mittlerweile "Scoring" geworden, also Noten einspielen. Vereinfacht ist Unterscoring eine untermalende Musik zum Bild, mit der man die Stimmung einer Filmszene durch Musik ausdrückt. Beim Underscoring werden also die Noten exakt nach der Handlung geschrieben.

Es ist eine spezielle Kompositionstechnik der Filmmusik, die versucht, das Bild möglichst synchron mit musikalischen Motiven und Strukturen umzusetzen, also Handlungen durch die Musik zu verstärken und zu imitieren.

Dabei löst das Underscoring auch Emotionen und Stimmungen aus. Wird es romantisch, verwendet der Komponist beispielsweise eine prägnante Violine oder ein Klavier, bei Spannung eher schnelle Streicherpassagen und Bläser. Traurig wirkt ein Cello oder ein Fagott, dagegen gezupfte Steicher im Pizzicato eher lustig und interessant. Zu vielen Instrumenten und Musikstilen existieren konkrete Assoziationen die jeder Mensch im Laufe seines Lebens verinnerlicht und sie unbewusst umsetzt.

An der Spitze des Underscoring steht das Punkt-Genaue-Vertonen von Musik , was man auch "Mickey Mousing" nennt. Ursprünglich kommt diese Technik aus dem Trickfilm. Hier wird z jede Bewegung, jeder Blick oder Bildänderungen genau vertont und es entsteht eine exakte Bild- und Bewegungsanpassung. Hier ist Musik mehr als eine Untermalung. Töne werden mit Bewegungen verbunden, Aufwärtsbewegungen wie Treppensteigen werden zum Beispiel mit hohen, ansteigenden Tonsequenzen umgesetzt, absteigende dementsprechend mit tiefen Tönen. Horizontale Vorgänge wie Laufen oder Reiten erfahren rhythmische Umsetzungen.

Voice-over ist ein Fachbegriff aus der Studiotechnik des Hörfunks und beim Film. Er bezeichnet die Tonaufnahme einer Stimme (engl. voice), die über (engl. over) eine andere Tonaufnahme oder über eine Filmszene gelegt wird. Beim Voice-over handelt es sich um eine Stimme oder einen Kommentar, welche ihren Ursprung außerhalb einer Filmszene haben. Die Sprecherstimme wird in einem Tonstudio aufgenommen und in der Postproduction auf die Filmszene gelegt. Dies kann in einem Spielfilm der Erzähler sein oder in einem Schulungfilm die erklärende Stimme.

Voce over bei TV Beiträgen oder im Radio bedeutet ein nichtsynchrones „Übersprechen“ einer bestehenden Stimme. Anders als bei einer Filmsynchronisation geht es hier nicht darum, einen identischen Text in anderer Sprache einer Person in den Mund zu legen, sondern eine gesprochene Kurz- oder Zusammenfassung über die original gesprochenen Inhalte zu legen.

Voice-Overs ist in allen Arten von Videos allgegenwärtig. Der Kommentator spricht, während ein Video spielt, obwohl die Person gewöhnlich nicht direkt im Bild ist. Von Werbespots bis zum Spielfilm ist ein Voice-Over ein Stilmittel, , dem Publikum direkt Informationen zu übermitteln, die es aus den Filmszenen sonst nicht mitbekäme. Mit Voice-over kann man Spannung erzeugenn, es ermöglicht Zugang zu Gedanken, Emotionen und Charaktere einer Figur im Film und mit der Hilfe von Voice-over können große Zeiträume und Zeitsprünge überwunden werden.

 

Gema freie Musik vom Kayser Medienverlag Musik kann unterschiedliche Wirkungen haben. Sie kann Emotionen verstärken und Stimmungen ändern. Sie tröstet , erheitert , berührt , lenkt ab und – vor allem – entspannt . Es ist definitiv stimmungsabhängig, welche Musik man gerade braucht oder eben nicht. Musik kann sogar heilen. Töne wirken wie ein Schlüssel zu Türen ins eigene Innere, öffnet eine Pforte, die bisher verschlossen war. Musik kann die eigenen Energien wieder in den richtigen Fluss bringen, die Lebensfrequenz erhöhen neue Sichtweisen öffnen. Sie hilft zu erkennen, wer man wirklich ist.

Beispiel Tibetische Klangschalen 

Einer Klangwelle kann man sich nicht nicht entziehen. Gestresste Menschen finden mit Hilfe der Klangtherapie schneller den Weg zur inneren Einkehr“. Im Englischen wird der Zusammenhang zwischen Klang und Gesundheit im Wort „sound“ deutlich, was sowohl „Klang” als auch „gesund, intakt, gut, solide“ bedeutet.

Musik dann besonders entspannend wirkt, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllt. Es sollte Instrumentalmusik sein, das Tempo im Bereich zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute liegen , was unserem Herzschlag entspricht und der der Rhythmus, wenn überhaupt vorhanden, sollte konstant sein ohne große Tempoänderungen. Idealerweise sollte sich die Musik in Wellen bewegen und entwickeln.

Der Filmkomponist Johannes Kayser entwickelt solche Entspannungsmusik weltweit für Kunden der Bereiche Gesundheit, Pharmazie, Wellness und Industrie. Alle Musiktitel sind gema frei. Hier einige Klangbeispiele :



kmedien8418 Meditation, Chillout, Entspannung, Wellness 13:59
 
kmedien8420 Meditation, Chillout, Entspannung, Wellness  11:31
 

kmedien9102

Klangfläche Unterwasser , langatmig, weit, Tiefe, endlose Weite, Wasser, Ozean, Wal, Sphärenmusik, Reise, Natur, Doku, 10:47
 

Gastronomie bietet Menschen nicht nur kulinarische Genüsse, sondern ist auch ein Raum des sozialen Austausches. Man begegnet und trifft sich bei gutem Essen und guten Gesprächen. Platz nehmen an einem gedeckten Tisch. Entspannen, in der Speisekarte blättern, ein guter Wein nach einem langen Arbeitstag. Feierabend in der Kneipe, im Restaurant. Durchatmen, langsam ein leises Gespräch beginnen.
Ob Restaurant, Café oder Bar: Die richtige Hintergrundmusik beeinflusst wesentlich,
ob und wie sehr sich der Gast wohl fühlt, wie lange er bleibt und wie viel er konsumiert.

Die passende Hintergrundmusik beeinflusst diesen Prozess. Deshalb lieben Gäste beim Essen im Restaurant Musik. Doch einiges ist zu beachten : Zu laute Musik in der Gastronomie führt zu Unwohlsein , gar keine Musik aber auch.

Gute Musik beeinflusst den Geschmack. Entspannte Lounge Musik oder auch klassische Themen beeinflussen das Wohlempfinden des Gastes und steigern die Verweildauer.
Musik vermittelt positive Emotionen. Gut abgestimmte Hintergrundbeschallung ist damit ein wichtiges Marketing-Tool für Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel.

Musik für die Gastronomie muss nicht nur passend, sondern auch legal sein. Neben der richtigen Auswahl der Hintergrundmusik ist es wichtig, dass die Musikquelle legal ist.
Restaurants schätzen die Original-Hintergrundmusik vom Kayser Medienverlag in bester Qualität, die eine besondere Stimmung für die Kunden schafft und kostengünstig ist,
da sie keine Gebühren an die Verwertungsgesellschaft zahlen müssen. (GEMA).

Die gema freie Musik kann zeitlich unbegrenzt zur Beschallung der Räumlichkeiten genutzt werden. Dabei steht Rechtssicherheit an oberster Stelle. Alle Musiktitel kommen direkt aus dem Studio vom Komponisten Johannes Kayser und wurden eigens für den Zweck der Beschallung geschaffen. Seit über 30 Jahre beschäftigt sich der Komponist mit der Erstellung und Vermarktung gemafreier Kompositionen.

Hier gibt es weitere Infos !

News vom Kayser Medienverlag

Die EBU 128 Norm ist ein lautheitsnormierter Standard für Fernseh- und Rundfunkanstalten in Europa.

Der Kerngedanke ist die Lautheitsnormalisierung. Es soll erreicht werden, dass Lautheitssprünge zwischen Programmen oder Beiträgen in Programmen (oder Tracklisten) auf ein Minimum reduziert werden. Für die Pegelung des Klangmaterials ist nun nicht mehr die analoge oder digitale Aussteuerung in dB bzw. dBFS (digital full scale) entscheidend, sondern die durchschnittliche Lautheit des Programms gemessen in LU. Dabei entspricht 1 LU in etwa einem Dezibel. An die Stelle von 0 dBFS (digitale Vollaussteuerung) tritt nun 0 LUFS.

Generell gilt Lautheit statt Pegel. Für die Lautheitsnormalisierung von Filmton ist ein Zielwert von -23 LUFS (+/- 1 LU) festgelegt. Eine Film Mischung nach R128 ist circa drei Dezibel leiser als der alte dBFS (QPPM)-Standard. Dadurch hat man nach dem Absenken des Pegels drei Dezibel mehr Spielraum nach oben, damit sich Transienten und akzentuierte Lautstärken wie Effekte klar darstellen können. Der große Unterschied zwischen einer Musik- oder CD Mischung und einer Filmmischung erklärt sich dadurch, dass Filmton vielseitiger ist, bestehend aus Sprache, Musik und Atmospheres.

Für Filmton ist -23 LUFS der Zielwert, nicht der Maximalpegel und beschreibt den durchschnittlichen Lautheitswert von Audiotracks, Jingles, Film-Soundtracks und Sendungen. Ermittelt wird der Wert durch die Pegelanalyse über die Dauer des gesamten Programms hinweg (I in LU = Integrated). Daneben werden temporäre Pegelwerte in Zeitfenstern von 3 Sekunden (S in LU = Short Term) und 400 Millisekunden (M in LU = Momentary) gemessen.

Musik wird im Gegensatz dazu generell Peak-normalisiert und für gewöhnlich sehr stark komprimiert, weshalb dieser Offset viel höher ausfällt.

Hier ein paar Beispiele :

iTunes Store -9 to -13 LUFS
iTunes Radio -15 to -16.5 LUFS
Youtube -13 to -15 LUFS
Spotify -13 to -15 LUFS
CD  >-9 LUFS
Club Play -7.5 to -9 LUFS
Soundcloud -9 to -13 LUFS

Wir mastern nach EBU R 128 Norm