Das klassische Sounddesign ist die Gestaltung der gesamten Tonspur eines Films oder Videospiels, bestehend aus Sprache, Musik und Geräusche. Im heutigen Sounddesign werden mittlerweile alle drei Sparten getrennt betrachtet. Unter dem Begriff Sounddesign versteht man heute meistens die akustische Optimierung von Musik und Sprache mit Effekten und Atmospheres als letzte Optimierung der Vertonungskette.

Sound erzeugt Emotionen. Das gilt bei Filmen, in der Musik und in modernen Videospielen. Deshalb ist zunehmend Kreativität im Klang-Design gefragt wie Special Effects und Creature Sound für Kino, Fernsehen, Werbung. Heutzutage werden die meisten Filme elektronisch bearbeitet. Kümmert sich der Filmkomponist auch um das Sound Design, ist eine Verschmelzung von Bild und Ton garantiert. Wechselnde Stimmungen wie Ruhe und Tempo, Spannung und Emotionen schaffen Abwechslung in jedem Film und unterstützen die jeweiligen Szenen. Durch interessante Instrumentalklänge, überraschende Arrangements mit verschiedenen Instrumenten und Instrumentalgruppen werden Charaktere und Stimmungen geschaffen, durch Atmospheres, Effekte und Geräusche unterstützt das Sound Design die Filmmusik.


Jede Film ist unterschiedlich und einzigartig. So sollten die Kompositionen und Sounds unter Verwendung einfallsreicher Prozesse und modernster Technologie dies zum Ausdruck bringen und einen musikalischen Zugang in die Erzählwelt bringen, in der jede Filmgeschichte lebt.

Die kreative Leistung eines Sounddesigner ist schwer einzuordnen. Die Grenze zwischen einem einfachen Geräusch an der richtigen Stelle in einer Filmszene und einen künstlerischen Klangteppich, der Emotionen erzeugt, lässt sich nicht immer leicht ziehen. Was ist Musik und was Sounddesign ? Die Grenzen sind oft fließend. Entscheidend ist : Das Ergebnis muss stimmen, die Symbiose aus Bild und Ton muss stimmen.
Hier einige Beispiele aus dem Archiv  :

  Gemafreie CDs Cinema Moods 1  Cinema Moods 2 Science