fbpx
Cookies helfen uns bei Shop-Funktionen und Diensten. Durch Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Gema freie Musik vom Kayser Medienverlag

Die SUISA ist die Schweizer Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik vertritt die Nutzungsrechte aus dem Urheberrecht von Komponisten, Textdichtern und Verlegern von Musikwerken. Der Name ist die Abkürzung des französischen Suisse Auteurs. Die SUISA wurde 1923 gegründet, ist die Genossenschaft der über 20'000 KomponistInnen, TextautorInnen und MusikverlegerInnen der Schweiz und Liechtensteins. Wenn man in diesen Ländern ein musikalisches Werk nutzen möchte, muss man dafür eine Lizenz bei der SUISA beantragen. Die dafür fällige Lizenzgebühr wird aufgrund von verbindlichen Tarifen berechnet.

Genau wie die GEMA vertritt die SUISA die Rechte der Komponisten und Texter, die die Songs geschrieben haben. Wenn Musik beispielsweise im Radio oder bei öffentlichen Veranstaltungen gespielt wird oder im Internet/Mobilfunknetzen zur Verfügung gestellt wird, steht den Musikurhebern dafür laut Urheberrecht eine faire Bezahlung zu.

Alle Musiktitel beim Kayser Medienverlag sind frei von Rechten in- und ausländischer Verwertungs- gesellschaften, somit also auch SUISA frei. Der Filmkomonist Johannes Kayser ist kein Mitglied dieser Verwertungsgesellschaften und kann somit seine Musik GEMA- bzw. SUISA- frei anbieten. Mit dem Kauf der Suisa freien Musik beim Kayser Medienverlag können Sie die Kompositionen frei in Ihren Produktionen verwenden. Es gilt : 1x kaufen - immer wieder verwenden

Tipps rund um die gema freie Musik und Vertonung

Warum Filmmusik ?

Johannes Kayser Filmkomponist

Musik spricht alle Reize, Gefühle und den menschlichen Verstand an, schärft individuelle Empfindungen und das Denken. Sie ist eine Art von Sprache, die überall verstanden wird. Immer dort, wo Musik eingesetzt wird, beeinflusst sie die Wirkung der Filmbilder. Filmszenen werden erst durch den gezielten Einsatz von Filmmusik wirklich interessant, spannend, oder auch traurig.
Musik im Film wird unbewusst aufgenommen .Das unbewusste Wahrnehmen von Musik prägt auch die Einstellung zum Videobild und macht den Zuschauer / Zuhörer dadurch manipulierbar ,was sich die Werbung stark zu Nutze macht.Grund genug, die Filmmusik deutlicher ins Bewusstsein des Filmschaffens zu setzen. Durch die eigene Vertonung einer Filmszene oder eines kurzen Films wird die bewusste Wahrnehmung der zu transportierenden Idee im Film gefördert.