Voice-over ist ein Fachbegriff aus der Studiotechnik des Hörfunks und beim Film. Er bezeichnet die Tonaufnahme einer Stimme (engl. voice), die über (engl. over) eine andere Tonaufnahme oder über eine Filmszene gelegt wird. Beim Voice-over handelt es sich um eine Stimme oder einen Kommentar, welche ihren Ursprung außerhalb einer Filmszene haben. Die Sprecherstimme wird in einem Tonstudio aufgenommen und in der Postproduction auf die Filmszene gelegt. Dies kann in einem Spielfilm der Erzähler sein oder in einem Schulungfilm die erklärende Stimme.

Voce over bei TV Beiträgen oder im Radio bedeutet ein nichtsynchrones „Übersprechen“ einer bestehenden Stimme. Anders als bei einer Filmsynchronisation geht es hier nicht darum, einen identischen Text in anderer Sprache einer Person in den Mund zu legen, sondern eine gesprochene Kurz- oder Zusammenfassung über die original gesprochenen Inhalte zu legen.

Voice-Overs ist in allen Arten von Videos allgegenwärtig. Der Kommentator spricht, während ein Video spielt, obwohl die Person gewöhnlich nicht direkt im Bild ist. Von Werbespots bis zum Spielfilm ist ein Voice-Over ein Stilmittel, , dem Publikum direkt Informationen zu übermitteln, die es aus den Filmszenen sonst nicht mitbekäme. Mit Voice-over kann man Spannung erzeugenn, es ermöglicht Zugang zu Gedanken, Emotionen und Charaktere einer Figur im Film und mit der Hilfe von Voice-over können große Zeiträume und Zeitsprünge überwunden werden.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok