fbpx
Cookies helfen uns bei Shop-Funktionen und Diensten. Durch Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Scores sind eigentlich die Musiknoten, daraus ist mittlerweile "Scoring" geworden, also Noten einspielen. Vereinfacht ist Unterscoring eine untermalende Musik zum Bild, mit der man die Stimmung einer Filmszene durch Musik ausdrückt. Beim Underscoring werden also die Noten exakt nach der Handlung geschrieben.

Es ist eine spezielle Kompositionstechnik der Filmmusik, die versucht, das Bild möglichst synchron mit musikalischen Motiven und Strukturen umzusetzen, also Handlungen durch die Musik zu verstärken und zu imitieren.

Dabei löst das Underscoring auch Emotionen und Stimmungen aus. Wird es romantisch, verwendet der Komponist beispielsweise eine prägnante Violine oder ein Klavier, bei Spannung eher schnelle Streicherpassagen und Bläser. Traurig wirkt ein Cello oder ein Fagott, dagegen gezupfte Steicher im Pizzicato eher lustig und interessant. Zu vielen Instrumenten und Musikstilen existieren konkrete Assoziationen die jeder Mensch im Laufe seines Lebens verinnerlicht und sie unbewusst umsetzt.

An der Spitze des Underscoring steht das Punkt-Genaue-Vertonen von Musik , was man auch "Mickey Mousing" nennt. Ursprünglich kommt diese Technik aus dem Trickfilm. Hier wird z jede Bewegung, jeder Blick oder Bildänderungen genau vertont und es entsteht eine exakte Bild- und Bewegungsanpassung. Hier ist Musik mehr als eine Untermalung. Töne werden mit Bewegungen verbunden, Aufwärtsbewegungen wie Treppensteigen werden zum Beispiel mit hohen, ansteigenden Tonsequenzen umgesetzt, absteigende dementsprechend mit tiefen Tönen. Horizontale Vorgänge wie Laufen oder Reiten erfahren rhythmische Umsetzungen.

Tipps rund um die gema freie Musik und Vertonung

Heilende Wirkung der Musik

Gema freie Musik vom Kayser Medienverlag Musik kann unterschiedliche Wirkungen haben. Sie kann Emotionen verstärken und Stimmungen ändern. Sie tröstet , erheitert , berührt , lenkt ab und – vor allem – entspannt . Es ist definitiv stimmungsabhängig, welche Musik man gerade braucht oder eben nicht. Musik kann sogar heilen. Töne wirken wie ein Schlüssel zu Türen ins eigene Innere, öffnet eine Pforte, die bisher verschlossen war. Musik kann die eigenen Energien wieder in den richtigen Fluss bringen, die Lebensfrequenz erhöhen neue Sichtweisen öffnen. Sie hilft zu erkennen, wer man wirklich ist.

Beispiel Tibetische Klangschalen 

Einer Klangwelle kann man sich nicht nicht entziehen. Gestresste Menschen finden mit Hilfe der Klangtherapie schneller den Weg zur inneren Einkehr“. Im Englischen wird der Zusammenhang zwischen Klang und Gesundheit im Wort „sound“ deutlich, was sowohl „Klang” als auch „gesund, intakt, gut, solide“ bedeutet.

Musik dann besonders entspannend wirkt, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllt. Es sollte Instrumentalmusik sein, das Tempo im Bereich zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute liegen , was unserem Herzschlag entspricht und der der Rhythmus, wenn überhaupt vorhanden, sollte konstant sein ohne große Tempoänderungen. Idealerweise sollte sich die Musik in Wellen bewegen und entwickeln.

Der Filmkomponist Johannes Kayser entwickelt solche Entspannungsmusik weltweit für Kunden der Bereiche Gesundheit, Pharmazie, Wellness und Industrie. Alle Musiktitel sind gema frei. Hier einige Klangbeispiele :



kmedien8418 Meditation, Chillout, Entspannung, Wellness 13:59
 
kmedien8420 Meditation, Chillout, Entspannung, Wellness  11:31
 

kmedien9102

Klangfläche Unterwasser , langatmig, weit, Tiefe, endlose Weite, Wasser, Ozean, Wal, Sphärenmusik, Reise, Natur, Doku, 10:47