Die Klarinette hat ihre Wurzeln im alten Ägypten und in der Antike und ist aus der Filmmusik nicht wegzudenken. Es gibt viele Klassiker wie zum Beispiel der Pate oder Jenseits von Afrika.

Die Klarinette ist eines der vielseitigsten Instrumente und in der Klassik ein gern verwendetes Soloinstrument .Zahlreiche berühmte Komponisten haben Solokonzerte oder Sonaten für sie geschrieben wie Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms, Robert Schumann, Carl Maria von Weber, Felix Mendelssohn Bartholdy, Claude Debussy und Igor Strawinski.

Die Klarinette aber auch in Jazz, Volksmusik und Klezmer ein beliebtes Instrument und das einzige Orchesterinstrument, welches es in die Unterhaltungsmusik und den Jazz geschafft hat. In der Volksmusik ist die Klarinette in verschiedensten Kulturkreisen und verschiedensten Besetzungen vertreten. In der Klezmer-Musik, der traditionellen jüdische Hochzeits- und Festmusik wird die Klarinette eingesetzt. Charakteristisch für die Klarinette ist das Seufzern und Schleifern und drückt
Melcholie aus.

Damit ist sie ein starkes Instrument in der Filmmusik. Das geschmeidige und ausdrucksstarke Legatospiel
prädestiniert die Klarinette zur Ausführung von gefühlvollen Melodielinien. Klangcharakteristik : weich, warm, sanft, melodisch, sanglich, rund, glänzend, leuchtend, heiser, durchdringend, dunkel, bedrohlich, dramatisch, explosiv, scharf, expressiv, schrill, nasal, schmeichelnd, blass, belebt.