Musik ist Balsam für die Seele und fördert die geistige Vorstellungskraft und Phantasie. Sie ist die globale Weltsprache für Empfindungen und Emotionen für alle Zuhörer.
Musik kann Schmerzen lindern, Erinnerungen wachrufen, psychische Barrieren überwinden und bietet ein wichtiges Bindeglied in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Sie hilft uns in einer von Sprache und Verstand geprägten Welt zu träumen.

Töne wirken sich auf den gesamten menschlichen Körper aus und verändern Herzschlag, Blutdruck, die Atemfrequenz und die Muskelspannung. Die Klänge beeinflussen vor allem die Nebenniere und Hypophyse und verändern sogar den Hormonhaushalt.

Das limbische System im Gehirn wird durch Musik angeregt und je nach Musikgenre werden verschiedene Hormone abgegeben – Adrenalin bei rhythmischer und aggressiver Musik, Noradrenalin bei sanften und ruhigen Klängen.

Die Musik prägt den Menschen von Geburt an, berührt uns im tiefsten Inneren und löst Emotionen aus, die beim Zuhörer Gänsehaut, Schwitzen, Unwohlsein öder Kälte verursachen. Klänge können Angst und Zorn erzeugen oder rühren zu Tränen, trösten und wecken Erinnerungen.
Bekannte Melodien verbindet man mit persönlichen Ereignissen. Wird die Melodie wieder gehört, kommen die Erinnerungen an erlebte Situationen zurück und auch die dabei empfundenen Gefühle.

In Filmen macht man sich die Kraft der Musik zu Nutze und lässt die Zuschauer in eine Gefühlswelt eintauchen, die reine Bildszenen nie in dieser Intensität vermitteln könnten. Die Musik ist hier der Verstärker der Emotionen. nten. Die Musik ist hier der Verstärker der Emotionen.