In Athen findet am Syntagma-Platz vor dem Parlaments-Gebäude stündlich ein Wachwechsel statt

 

 

 

Info

Der Syntagma-Platz, vor dem heutigen griechischen Parlament in Athen, bietet einige Sehenswürdigkeiten. Davor patrouillieren die Wachsoldaten. Die Elitetruppen der königlichen Armee bewachen dort das Grab des unbekannten Soldaten und vollziehen stündlich die Wachablösung. Die Evzonen, wie sie auch genannt werden, tragen traditionelle griechische Uniformen und sind seit der Abschaffung der Monarchie für repräsentative Aufgaben zuständig.

Das Parlament in Athen diente früher als Stadtschloss. Als 1834 die Hauptstadt von Nauplia nach Athen verlegt wurde, veranlasste König Ludwig I. von Bayern den Bau der neuen Residenz, die seinem Sohn Otto I. und seiner Gemahlin Amalie ein angemessenes Quartier sein sollte. Fertig gestellt wurde das neoklassizistische Schloss vier Jahre später. 1910 zog die königliche Familie in ein neues Schloss um. Von da an diente das Stadtschloss als Unterkunft für Flüchtlinge aus Anatolien, bis 1935 das griechische Parlament einzog.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok